Verlagsgruppe Oetinger

Schwupp und weg

Ein Abenteuer für alle Entdecker

Schwupp und weg - verrückt, witzig und fantasievoll!

Willkommen bei Schwupp und weg! Hier findet ihr alle Informationen rund um das Buch, den Autor und die Illustratorin. Bastelt euch mithilfe der Bastelvorlage einen eigenen Seegrasaffen, schaut den lustigen Buchtrailer an oder ladet euch die Bildschirmhintergründe für euren PC runter!

Das Buch

Schwupp und weg

Ganz schön anders und ungeheuer komisch

Oliver Crisp ist zehn und hat schon so gut wie alles auf der Welt gesehen, denn seine Eltern sind waschechte Entdecker. Und jetzt das: Mum und Dad wurden entführt! Aber was noch viel unglaublicher ist: Seltsam struppige Inseln scheinen ihre, nun ja, Finger im Spiel zu haben. Eben lagen sie noch friedlich in der Tiefwasser-Bucht und im nächsten Moment waren sie - schwupp! - weg. Klar, dass Oliver sich aufmacht, seinen Eltern aus der Patsche zu helfen.

Ein verrücktes, witziges und fantasievolles Abenteuer.

Buch bestellen

Leseprobe

"Schwupp und weg": Leseprobe

Die meisten Leute wären sicher sehr erschrocken, wenn ihre Eltern mitsamt einem Haufen unbekannter Inseln verschwinden würden. Sie würden wahrscheinlich überlegen, die Polizei zu rufen oder die Küstenwache. Oder sie würden einfach nervös herumrennen und schreien. Aber Oliver war da anders. Er war ein Crisp und die Crisps waren aus härterem Holz geschnitzt. Er war noch nicht mal in Panik ausgebrochen, als er auf dem Entdeckungstrip zum Verschollenen Tafelberg mitsamt Kinderwagen von einem Adler davongetragen worden war.

Er war nicht mal durchgedreht, als seine Eltern ihn entgegen allen Warnungen auf eine Radtour rund um den Krater des Mount Feuerbauch mitgenommen hatten. ("Aber das sollte doch ein erloschener Vulkan sein!", hatte Dad geschrien, während die Lavabrocken von ihren Fahrradhelmen abprallten.) Er hatte kaum mit der Wimper gezuckt, als ihm ein Bär auf der Nordseite des Mount Rainier den Schlafsack gestohlen hatte. Und so zuckte er auch jetzt kaum mit der Wimper, sondern rannte nur nach unten an den Strand, um sich umzuschauen, ob seine Eltern irgendwie an Land gekommen waren, ohne dass er es bemerkt hatte.

Aber der Strand lag lang und still und komplett elternleer da. Das orangefarbene Schlauchboot schrappte über den Sand. Die kleinen Wellen legten immer wieder hübsche Zierdeckchen aus Schaum darunter.
Oliver zog das Boot an Land und überlegte, was nun zu tun sei. Dann fiel ihm auf, dass sich in der Bucht noch eine einzige Insel befand. Es war die kleinste und flachste und uninteressanteste, die eine, die seine Eltern links liegen gelassen hatten, als sie losgezogen waren, um die größeren zu erforschen. Selbst vom Ufer aus, geblendet von der tief stehenden Sonne, konnte Oliver erkennen, dass seine Eltern sich nicht auf dieser Insel befanden. Aber vielleicht konnte er dort einen Hinweis darauf finden, wohin sie verschwunden waren ...

Download

Bastelvorlagen

Mit den lustigen "Schwupp und weg"-Bastelvorlagen kannst du selbst zum Seegrasaffen werden oder dir deine eigene Meermähne und Meerestiere aus Papier basteln.

Keine Lust auf ungefragten Besuch in deinem Zimmer? Dann bastle dir mithilfe der Anleitung dein bewegtes "Schwupp und weg"-Türschild.

So geht`s: Lade dir einfach die gewünschte Bastelvorlage herunter und folge Schritt für Schritt den Anweisungen.

 

Seegrasaffe-Zeichenanleitung

Meermähne-Bastelvorlage

Wal-Meerestier-Bastelvorlage

Krebs-Meerestier-Bastelvorlage

Türschild-Bastelvorlage

Der Autor
© Kelly Frank

Philip Reeve

Philip Reeve, 1966 in Brighton geboren, malte seinen ersten Comicstrip über einen Astronauten und seinen Hund im Alter von fünf Jahren. Inzwischen hat er mehr als zwanzig Kinderbücher illustriert. Er lebt mit seiner Frau Sarah in Devon.

Mehr zu Philip Reeve (Blog)

Die Illustratorin
© Kelly Frank

Sarah McIntyre

Sarah McIntyre, 1975 in den USA geboren, schreibt und illustriert Kinderbücher und Comics – und zwar in einer Gefängniszelle. Sarahs Atelier befindet sich nämlich in einer alten Polizeistation im Süden Londons. Für ihre Bücher wurde sie
mehrfach ausgezeichnet.

Mehr zu Sarah McIntyre (Blog)