Verlagsgruppe Oetinger

"Goldene Leslie" geht an Krystina Kuhn
24.November 2016

"Monday Club: Das erste Opfer" erhält die "Goldene Leslie"

Unsere Autorin Krystyna Kuhn erhält in diesem Jahr den rheinland-pfälzischen Jugendbuchpreis „Goldene Leslie“ für ihren Roman „Monday Club: Das erste Opfer“ (Oetinger).

Gekürt wurde das Preisträgerbuch von einer achtköpfigen Jugendjury und per Online-Abstimmung, an der sich Schülerinnen und Schüler aus dem Land beteiligen konnten. Kulturminister Prof. Konrad Wolf wird der Autorin die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung in einer Feierstunde überreichen.

Die Jugendjury der „Goldenen Leslie“ setzte sich jedes Jahr aus acht Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz im Alter von 12 bis 16 Jahren zusammen. Zusätzlich haben Jugendliche aus dem Land die Chance, sich per Online-Abstimmung an der Ermittlung des Preisträgerbuchs zu beteiligen. Zur Wahl standen 2016 neben „Monday Club: Das erste Opfer“ die Titel „Das Lächeln des Panthers“ von Johannes Groschupf, „Sommer unter schwarzen Flügeln“ von Peer Martin, „Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters“ von Thorsten Nesch sowie „Rabensommer“ von Elisabeth Steinkellner.

Der Jugendbuchpreis „Goldene Leslie“ wird im Rahmen der Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ seit 2006 jährlich vergeben und ist nach dem Maskottchen der Kampagne, der Leseratte „Leslie“, benannt. Mit ihm wird ein deutschsprachiges Jugendbuch aus dem jeweils zurückliegenden Jahr prämiert, das in vorbildlicher Weise die Lust am Lesen weckt.

Die Jurybegründung


„Die Geschichte von „Monday Club“ ist außerordentlich spannend und fesselnd erzählt“, so die Meinung der Jugendjury. Das Rätsel um die Hauptfigur Faye und ihre Schlafkrankheit ziehe einen derart in den Bann, dass man das Buch kaum aus der Hand legen könne. Besonders lobt die Jury die Fähigkeit der Autorin, den Lesern die Handlungen und Gefühle der Figuren nahezubringen, so dass man mit Faye, aber auch deren Freunden Caleb, Ginger, Josh und Luke mitfiebere. „Monday Club“ sei damit auch „ein wundervoller Roman über Freundschaft und Vertrauen“, der dem Leser vermittle, was diese Worte wirklich bedeuten. Die Jury ist sich also sicher - dieses Buch macht selbst Lesemuffel zu Leseratten und Krystyna Kuhn damit zur würdigen Preisträgerin der „Goldenen Leslie 2016“.